Saat- und Setzkalender

  • Tipps für Haus , Hof und Garten!

    Der Januar ist der Monat der Ruhe im Garten. Schnee und Frost liegen über der Landschaft. Aber das ist noch lange kein Grund zum Faulenzen, denn auch diese Jahreszeit kann man nutzen um Pläne für die Gartengestaltung im neuen Jahr zu machen. Im Innenbereich der Gebäude, Bungalows und Lauben gibt es immer etwas zu reparieren, renovieren, malern, entrümpeln und umzubauen.

    Milde und trockene Wintertage nutzt man zum Baum- und Sträucherschnitt. Kranke Bäume sollten entfernt werden und in zu dicht bewachsenen Gärten sollte ein radikaler Rückschnitt in Erwägung gezogen und auch vorgenommen werden, damit im neuen Jahr wieder Licht und Sonne Ihren Weg in den Garten finden. Und wer noch einen alten Schuppen oder ähnliches abzureißen hat, sollte diese Tage nutzen, denn die Belästigung für Nachbarn und Anwohner ist gering, da in den Anlagen meist tiefer Winterschlaf Einzug gehalten hat. Des weiteren kommt diesen Arbeiten die Vegetationsruhe und der gefrorene Boden zu Gute, so dass auch in diesem Bereich kaum Schaden durch eingesetzte Fahrzeuge und Container angerichtet wird.

    Preisbewusste, die über einen neues Gartenhäuschen, einen neuen Bungalow oder eine neue Laube nachdenken, machen jetzt in entsprechenden Bau- und Fachmärkten, oder auf diversen Messen, z. B.  wie der Grünen Woche, Ihr Schnäppchen.

    Besitzer eines Ofens oder Kamins und einer entsprechenden Säge fragen nach Brennholz, das umsonst abgegeben werden kann. Billiger kann man nicht heizen.

    Und natürlich sollte der Bestand an Streusand ständig im Auge behalten werden, um unnötigen Ärger durch Glätte oder gar Unfällen aus dem Wege zu gehen.

    Für alle diese Tätigkeiten können sie natürlich die benötigten entsprechenden Container, Materialien  oder Dienstleistungen bei der Fa. Greffin telefonisch oder persönlich bestellen.

    Gartenarbeiten im Januar

    Der Januar ist der Ruhemonat des Gartens. Warum nicht die Zeit nutzen und neue Pläne für die Gartengestaltung machen oder schon mal Samenkataloge wälzen? Natürlich kann man auch in aller Ruhe im Internet surfen und noch mehr Gartentipps finden. Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Januar anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Januar

    Abschalten und einfach mal die Seele baumeln lassen - wo kann man das besser als im eigenen Garten? Nur ein paar Schritte entfernt ist er wie eine grüne Insel für den kleinen Urlaub zwischendurch: Ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag und zu einer immer hektischer werdenden Arbeitswelt. Der Garten ist jedoch nicht nur ein Ort zum Träumen, hier kann man auch kreativ werden und den Träumen ein Gesicht geben. Im Garten lässt sich eine Welt nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen schaffen, zum Beispiel ein kleines grünendes und blühendes Paradies, in dem man mit Freunden ungestört feiern kann, in dem Schmetterlinge und andere Tiere ein Refugium finden oder wo Kinder sicher spielen können. Hier kann man auch in Ruhe beobachten und staunen, und mit seinem ihm eigenen Rhythmus bietet der Garten das ganze Jahr über immer wieder andere Eindrücke.

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Tipps für Haus , Hof und Garten!

    Im Februar hat tiefster Winterschlaf über unsere Landschaften Einzug gehalten. Eisiger Frost , dickes Eis und tiefer Schnee liegen über den Gärten und Grundstücken. Doch unaufhaltsam nähert sich die neue Freiluftsaison. Viele werden jetzt den eisigen Temperaturen und des Schnees überdrüssig. Ungeduldig steigt die Vorfreude auf den kommenden Frühling mit den ersten frostfreien Tagen. Und damit es in der neuen Saison dann gleich richtig losgehen kann, muss oft erst noch vieles Alte weichen. Trockene Tage sollten jetzt genutzt werden um die notwendige Baufreiheit zu schaffen und wenn es auch noch kühl ist, körperliche Arbeit ist dabei die beste Wattejacke. 

    Ihren Hecken- und Strauchschnitt können Sie jetzt bei Temperaturen bis minus 6 Grad ausführen, damit Lebenskraft und Gesundheit der Gehölze in der neuen Saison erhalten bleiben.

    Ab Mitte Februar beginnt dann die Zeit der Gewächshäuser, Frühbeete und Mistbeetkästen. Frischer Mutterboden und Pferdemist sollte jetzt eingebracht werden, damit Sie rechtzeitig Anfang März mit der Aussaat und Bepflanzung beginnen können.

    Auch im Innenbereich der Häuser, Bungalows und Lauben gibt es immer wieder etwas zu malern, renovieren oder umzubauen oder entrümpeln. Pfiffige ziehen jetzt den Frühjahrsputz im Haus einfach vor, um die so gewonnene Zeit im Frühjahr dann voll im Freien zu nutzen zu können. Und mit ein paar Frühblühern wie Primeln, Schneeglöckchen, Krokussen, Narzissen und Ranunkeln, geschmackvoll gepflanzt in Gefäßen oder Körben holen Sie sich die ersten Frühlingsgefühle ins Haus.

    Solange Glätte durch Schnee und Eis drohen sollten Sie aber Ihren Bestand an Streusand im Auge behalten.

    Preisbewusste Besitzer eines Ofens oder Kamins und einer entsprechenden Säge können natürlich weiterhin nach Brennholz fragen, das umsonst abgegeben wird.

    Für alle diese Tätigkeiten können Sie natürlich die benötigten Container, Materialien wie Mutterboden und Pferdemist, oder Dienstleistungen bei der Firma Greffin telefonisch bestellen.

    Gartenarbeiten im Februar

    Sträucher schneiden, die am einjährigen Holz blühen, z.B. Schmetterlingsflieder. Auch Kaltkeimer können schon gesät werden, z. B. Christrose, Enzian, Eisenhut, Frauenmantel, Arnika und Schwertlilien.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Februar anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Februar

     

    Schon bevor der Frühling richtig begonnen hat, wecken einige Gehölze die Vorfreude auf die warme Jahreszeit. Zu den schönsten und edelsten Frühblühern gehört die Kamelie. Ihre eleganten, makellosen und gleichmäßig geformten Blüten faszinieren die Menschen schon lange: In Ostasien wird die Kamelie bereits seit über tausend Jahren als Zierpflanze kultiviert. In Europa ist sie dagegen erst seit etwa 300 Jahren bekannt. Auch die Glockenhasel (Corylopsis pauciflora) blüht schon früh. Ihre zierlichen goldgelben Blütenglöckchen öffnen sich bereits im März und April kurz vor dem Blattaustrieb. Die mehr oder weniger herzförmigen, frischgrünen Blätter färben sich im Herbst leuchtend gelb. Weil die Glockenhasel nur etwa 1 bis 1,5 Meter hoch wird, eignet sie sich gut für kleinere Gärten, Innenhöfe und sogar für Pflanzgefäße. Im April blüht auch das Mandelbäumchen (Prunus triloba), dessen rosafarbene, gefüllte Blüten an Miniaturröschen erinnern. Dieser schöne Frühblüher ist als Strauch oder als Hochstämmchen erhältlich. Ein anderer reizvoller Blickfang im Frühlingsgarten ist der Ranunkelstrauch (Kerria japonica). Er schmückt sich im April und Mai mit auffallenden, goldgelben Schalenblüten. Mit seinen schlanken, glänzend grünen Trieben ist der Ranunkelstrauch sogar nach dem Laubfall noch sehr zierend und bringt so auch Farbe in den winterlichen Garten.

    Vorfrühlingspracht, z.B. Kamelien in Sorten, Kerria, Corylopsis, Prunus triloba

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

     

  • Tipps für Haus , Hof und Garten!

    Der Frühling rückt jetzt in greifbare Nähe. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen steigt die Ungeduld auf die neue Freiluftsaison. Die ersten Aktivitäten beginnen wenn Eis und Schnee weggetaut sind und der Boden frostfrei ist. Es beginnt ein großes Aufräumen in den Gärten und auf den Grundstücken, Laub, Reisig und Unkraut werden zusammengeharkt, die Winterschäden werden beseitigt, liegen gebliebener Unrat wird aufgeräumt.

    Der Baumschnitt sollte jetzt abgeschlossen sein und man sollte sein Augenmerk auf Sträucher und Hecken legen , die ordentlich gestutzt werden können, damit Sie im Sommer um so kräftiger blühen.

    Ein Hauptaugenmerk sollten Sie  jetzt auf Boden und Rasen legen. Bei der Neuanlage eines Gartens, oder wenn Ihre bisherigen gärtnerischen Erfolge nicht so überzeugend waren, hilft eine fachgerechte Grunddüngung oder der Neuauftrag von Ober- und Mutterboden. Dabei sollten Sie aber unbedingt auf die Qualität des Materials achten, da selbst die teuersten Pflanzen nur in einem guten humosen Boden ordentlich gedeihen können. Ein guter Boden wird aus Kompost hergestellt, der mit dem RAL Gütezeichen 251 versehen ist.

    Ein sehr gutes Angebot an Jungpflanzen, Sämereien und Stecklingen erhalten Sie in den entsprechenden Gärtnereien und Fachgeschäften.

    Und für alle Bau- und Heimwerker beginnt mit Ende der Frostperiode die Zeit der ersten Aktivitäten vom Wegebau bis hin zum Hausbau.

    Für alle diese Tätigkeiten können Sie entsprechende Container zur Entsorgung und Materialien wie Mutterboden, Kompost, Kies und Sande bei der Firma Greffin bestellen.

    Als Angebot z. B.  Mutterboden , Top Qualität ab 15,00 Euro/cbm

     

    Gartenarbeiten im März

    Das Frühbeet oder die Fensterbank eignen sich jetzt schon für die Aufzucht von frühem Gemüse, von Kräutern oder von Blumen. Mit der Aussaat von Sommerblumen sollte man allerdings bis April oder Mai warten.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat März anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats März

    Ein formaler Garten hat eine ganz besondere Ausstrahlung: Er erinnert an die vornehmen Schlossgärten vergangener Zeiten und besticht durch seine klare Struktur. Ein praktischer Aspekt: In Form geschnitten, benötigen viele Pflanzen weniger Platz und eignen sich deshalb auch gut für kleine Gärten. Wer nicht den ganzen Garten formal gestalten möchte, kann auch einen Teilbereich, beispielsweise den Vorgarten oder einen durch geschnittene Hecken entstandenen separaten Gartenraum, in diesem Stil anlegen. Durch die Verwendung immergrüner Gehölze sind diese Gärten auch im Winter noch strukturiert. Ein besonders interessanter Blickfang sind in Form geschnittene Gehölze, die zum Beispiel Tierfiguren oder geometrische Formen darstellen. Neben dem Buchsbaum (Buxus) eignen sich auch viele andere immergrüne Gehölze für den Formschnitt, zum Beispiel Stechpalmen (Ilex), Kiefern (Pinus) und Eiben (Taxus). Buchsbaum ist auch ideal für niedrige Hecken, die zum Beispiel Lavendel- oder Rosenbeete einrahmen können. Als geschnittene Einfassungspflanze können sogar einige Stauden wie Garten-Gamander (Teucrium) oder Heiligenkraut (Santolina) verwendet werden.

    Formale Gärten, z.B. mit Gartenbonsai, Buxus, Taxus, Pinus, Ilex, Azorella, Teucrium, Santolina, Sempervivum

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im April

    Wenn das Wetter noch schlecht und kühl ist, kann man zumindest Pflanzen auf der Fensterbank oder in einem warmen Kasten vorziehen, z. B. Aster, Basilikum, Kürbis, Gurken und Tomaten, Mojoran, Zinnie und Estragon. Direkt in den Garten können jetzt schon Kohl, Frühmöhren, Strohblumen, Petersilie und Salate sowie Zwiebeln. Aber auch die Frühkartoffeln, Kohlrabi und Stauden sehnen sich nach frischer Luft.

    Der April ist auch ein günstiger Monat um Veredlungen und Pfropfarbeiten an den Obstbäumen durchzuführen. Haben Sie ein Gewächshaus, dann sollten sie dieses bei sonnigem oder sehr warmen Wetter lüften.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat April anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats April

    Meist sind es die Pflanzen mit auffallenden Blüten, denen die größte Bedeutung im Garten zugemessen wird. Doch die Vielfalt der Blattfarben und -formen vieler Stauden und Gehölze bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Garten auf eine andere Art zu gestalten. Gehölze und Stauden, deren Blätter ungewöhnliche Farben haben, können außerdem zusätzliche Akzente setzen, indem sie geschickt mit grünlaubigen Pflanzen kombiniert werden. Das Farbspektrum umfasst unter anderem Gelbtöne, die einen schönen Kontrast zu dunkellaubigen Gehölzen bilden, sowie blaue Schattierungen wie bei dem Blauen Raketen-Wacholder (Juniperus 'Blue Arrow'), der schon mit seiner straff aufrechten Säulenform ein markanter Blickfang ist. Zahlreiche Gehölze und Stauden bereichern die Farbpalette im Garten auch mit mehrfarbigen Blättern wie beispielsweise der buntlaubige Eschen-Ahorn 'Flamingo' und die Weißgestreifte Vogelfuß-Segge (Carex ornithopoda 'Variegata').

    Buntes Laub, bunte Nadeln, buntlaubige Stauden, z.B. Acer 'Flamingo', Gleditsia 'Sunburst', Physocarpus 'Dart's Gold', Juniperus 'Blue Arrow', Cedrus deodara 'Gol-den Horizon', Aubrieta 'Silberrand', Carex ornithopoda 'Variegata', Phlox sub. und procumbens (buntlaubige Sorten)

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im Mai

    Die späten Kartoffeln können noch bis Mitte Mai gepflanzt werden. Und viele Gemüsesorten können jetzt ins Freiland gesät werden, so wie Bohnen, Kohl, verschiedene Salate, Zucchini und Melonen. Die vorgezogenen Tomaten,Gurken und Kürbisse sollten aber erst ab Mitte Mai ins Freiland gepflanzt werden.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Mai anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Mai

    In schattigen Gärten herrscht oft eine besondere Atmosphäre. Die Pflanzen, die hier wachsen, haben zumeist keine auffälligen Blüten. Statt dessen sind es die unterschiedlichen Grüntöne des Blattwerkes, die den Reiz dieser Gärten ausmachen. Wie bei einem Spaziergang im Wald kann man hier die Gedanken schweifen lassen und zur Ruhe kommen. Doch auch diese wie verwunschen wirkenden Gärten können einmal im Jahr aus ihrem scheinbaren Dornröschenschlaf erwachen: Im Mai, wenn Rhododendren und Azaleen blühen, die gut im lichten Schatten unter hohen Bäumen gedeihen. Auch einige Stauden beleben diese Schattenwelt sowohl mit ihren interessanten Blättern als auch mit ihren Blüten. Dazu gehören unter anderem die Schaumblüte (Tiarella) mit ihren fast ätherisch anmutenden, zarten Blüten und der Salomonssiegel (Polygonatum), der sich gut für interessante Blattkontraste eignet.

    Auch im Schatten blüht es, z.B. Rhododendron, Azaleen, Convallaria, Epimedium, Omphalodes, Polygonatum, Smilacina, Tiarella, Waldsteinia

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im Juni

    Es können immer noch Kräuter und Gemüse gesät werden, z.B. Bohnen, Gurken, Zucchini, Kopfsalat, Grünkohl, Kresse, Bohnenkraut und Basilikum. Und bei den Blumen, da sind es meist die zweijährigen Sorten die im Juni ausgesät werden. Dazu gehören die Bartnelke, der Fingerhut, Stiefmütterchen, Glockenblumen, Königskerzen und Stockrosen.

    Und viele Pflanzen die im April oder Mai gesät wurden , können noch ins Freiland gepflanzt werden, wie z. B. Kürbis, Salate, Kohlrabi, Rose-, Weiß- und Rotkohl, Sellerie und Porree. Eventuell können Sie schon die ersten Frühkartoffeln ernten.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Juni anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Juni

    Auch ohne Urlaub Urlaub machen? Wer einen Garten oder einen Balkon hat, kann das durchaus. Mit mediterranen Pflanzen und entsprechenden Accessoires entsteht ein südlich anmutendes Ambiente, das sich auch nach Feierabend oder am Wochenende genießen lässt - Entspannung und Urlaubsgefühl ohne Zeitverlust. Eine interessante Pflanze, die mediterranes Flair in den Garten bringt und gut in Pflanzgefäßen gedeiht, ist das Wandelröschen (Lantana), das als Hochstämmchen besonders schön ist. Der ungewöhnliche deutsche Name bezieht sich auf die Eigenschaft, dass sich die Blütenfarbe im Laufe des Aufblühens verändert. Ebenfalls schön im Kübel: Ein Granatapfelbaum (Punica granatum). Im Sommer schmücken ihn leuchtend rote Blüten, die einen schönen Kontrast zu den feinen, glänzenden Blättern bilden. Auch der Rosmarin ist eine Pflanze, die schon lange im Mittelmeerraum kultiviert wird und südliches Flair in den Garten bringt.

    Mediterranes Flair, z.B. mit Lantana, Solanum, Cupressus, Punica granatum, Salvia, Rosmarin

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im Juli

    Die Ernte ist ja in vollem Gange, so werden auch einige Beete frei. Und diese wollen bepflanzt werden, man kann sogar noch Chinakohl, Winterrettich, Buschbohnen und Feldsalat aussäen. Wollen Sie ein Beet nicht neu bepflanzen dann decken sie es am besten mit Mulch ab. Oder sie säen eine sogenannte Gründüngung aus, zum Beispiel Senf, Raps oder auch Lupinen.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Juli anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Juli

    Kräutergärten erleben eine Renaissance. Als Folge einer Rückbesinnung auf die Natur nimmt das Interesse an Heilpflanzen wieder zu. Früher waren sie ein wichtiger Bestandteil von Kloster- und Bauerngärten. Heute wachsen sie immer häufiger in Hausgärten oder auf Balkon und Terrasse: Mit Minze (Mentha), Thymian und Salbei (Salvia officinalis), sogar in Töpfen, lässt sich auch auf kleinem Raum eine Kräuterecke gestalten. Auch viele Gehölze besitzen heilkräftige Eigenschaften und sind gleichzeitig sehr dekorativ, wie zum Beispiel der Sanddorn (Hippophae). Er besitzt auffallende leuchtend orangefarbene Früchte, die sich durch einen ungewöhnlich hohen Vitamin-C-Gehalt auszeichnen. Der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) schmückt sich im Juni mit großen cremeweißen Blütenständen. Saft aus den glänzend schwarzen, im September reifenden Früchten gilt seit alters her als gutes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten.

    Apotheker- und Heilgarten, z.B. mit Berberis vulgaris, Chaenomeles ssp., Ginkgo, Hippophae, Rosa gallica 'Officinalis', Rubus, Sambucus nigra, Taxus, Thymian-Sorten, Salvia officinalis, Ruta graveolens, Artemisia abrotanum, Mentha-Sorten

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im August

    Wollen Sie im Winter den Grünkohl genießen, dann ist jetzt eine gute Zeit ihn zu pflanzen. Auch für die Erdbeerpflanzung ist dieser Monat geeignet. Und als passende Zutat für den Quark sollte man noch Schnittlauch säen.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat August anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats August

    Englische Gärten üben mit ihrer faszinierenden Pflanzenvielfalt eine besondere Anziehungskraft aus. Sissinghurst und Great Dixter sind Musterbeispiele englischer Gartenkunst und bieten vielfältige Inspirationen auch für kleinere Gärten. Blatt- und Blütenfarben sowie die Wuchshöhen der Pflanzen sind geschickt aufeinander abgestimmt, so dass sehr harmonisch wirkende Kompositionen entstehen. Das Bild wird nicht von penibler Ordnung bestimmt, statt dessen wirken die Gärten mit ihrer üppigen Bepflanzung ganz natürlich und frei gewachsen - ein kleines Gartenparadies, in dem die unterschiedlichsten Pflanzen ihren Platz haben. Ziersträucher wie die Säckelblume (Ceanothus) und der Sommerflieder (Buddleia), Zwiebelblumen, einjährige Sommerblumen, Kräuter und Gräser finden sich hier. Selbstverständlich gehören auch Rosen dazu, zum Beispiel Kletterrosen, die als blühender Willkommensgruß die Haustüre oder einen Rosenbogen umrahmen. Schöne Begleiter für Rosen sind Stauden wie Lavendel und Katzenminze (Nepeta). Auch viele andere Stauden finden sich in diesen malerisch anmutenden Gärten, unter anderem die Stauden-Sonnenblume (Helianthus) und die Sonnenbraut (Helenium).

    Englischer Garten mit Rosen, neben Rosen u.a. Ceanothus, Buddleia, Delphinium, Heliopsis, Helianthus, Helenium, Lavendel, Leucanthemum max., Nepeta, Salvia nemorosa-Sorten

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im September

    Es steht erstmal Hecken schneiden auf dem Programm, sofern man welche hat. Und dann kann man auch schon fleißig Tulpen und andere Zwiebelblumen stecken.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat September anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats September

    Ziergräser bezaubern den Betrachter mit ihrer Leichtigkeit und Transparenz. Diese grazilen Schönheiten bringen mit ihrer natürlichen Ausstrahlung einen Hauch von Ursprünglichkeit in den Garten. Sie sind von einer stillen, unaufdringlichen Schönheit und beeindrucken mit zarten Strukturen statt mit intensiven Farben. Ihre große Vielfalt macht es leicht, Sorten für die unterschiedlichsten Gartensituationen zu finden. Das Sortiment reicht vom kompakten, bodendeckenden Bärenfell-Gras bis hin zu mannshohen Chinaschilf-Sorten (Miscanthus). Die grazile und markante Wuchsform dieser hochwachsenden Gräser kommt am besten im Einzelstand zur Geltung. Dies gilt auch für das Riesen-Pfeifengras (Molinia ar. 'Windspiel') mit seinen elegant überhängenden, schmalen Blättern und den langen Blütenhalmen. Einige Sträucher bzw. Halbsträucher wie die Blauraute (Perovskia) und die Bartblume (Caryopteris) wirken mit ihren schmalen, zierlichen Blättern ebenfalls sehr filigran. Beide haben aromatisch duftende Blätter und zeichnen sich durch ihre späte Blütezeit im September und Oktober aus

    Grazile Formen, z.B. Bambus (kleinbleibende Sorten), Pennisetum, Miscanthus, Molinia ar. 'Windspiel', Perovskia und Caryopteris

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im Oktober

    Haben Sie Vogelkästen im Garten, dann sollten Sie diese jetzt kontrollieren und das alte Nest, sämtlichen Schmutz und Ungeziefer entfernen, aber bitte ohne Reinigungsmittel. Kartoffeln, Rote Rüben, Kohl und Zuckerhut werden eingekellert. Der Oktober ist auch die Hauptpflanzeit für Zwiebelblumen, die im nächsten Frühjahr blühen. Grünkohl, Rosenkohl, Lauch und Schwarzwurzel können noch getrost draußen bleiben.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Oktober anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Oktober

    Das Schlaraffenland gleich hinterm Haus - wer Obstgehölze pflanzt, kann sich im Herbst nach Herzenslust mit frischen, selbst geernteten Früchten verwöhnen. Neben den klassischen Obstbäumen wie zum Beispiel Äpfeln (Malus) und Kirschen (Prunus) gibt es im Sortiment der Baumschulen zunehmend auch weniger bekannte Obstgehölze zu entdecken. Bei diesem so genannten Wildobst handelt es sich um fruchttragende Bäume und Sträucher, die bisher nur wenig genutzt oder kaum züchterisch bearbeitet wurden. Dazu gehört auch der Holunder (Sambucus), der früher in vielen Bauerngärten zu finden war, in den letzten Jahrzehnten jedoch ein Schattendasein führte. Noch wenig bekannt ist die Schwarzfrüchtige Apfelbeere (Aronia), deren glänzend schwarze Früchte wie die Früchte des Sanddorns (Hippophae) einen hohen Vitamin-C-Gehalt aufweisen. Die Felsenbirne (Amelanchier) wurde bisher in erster Linie als Ziergehölz verwendet, doch ihre dekorativen, anfangs roten, später purpurschwarzen Früchte sind essbar und lassen sich auch gut zu Konfitüre verarbeiten.

    Der Garten zum Pflücken, z.B. mit Malus, Prunus, Sorbus, Sambucus, Juniperus, Hippophae, Aronia, Amelanchier, Wald-Erdbeeren

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Gartenarbeiten im November

    Die beste Zeit um Hecken und alle Laub- oder Nadelgehölze zu pflanzen. Und jetzt ist auch der allerletzte Termin um Petersilie zu ernten und Überschüsse eventuell einzufrieren. Das Herbstlaub sollte verrotten, dann haben Sie herrlichen Humus.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat November anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats November

    Immergrüne Pflanzen bringen auch in der kalten Jahreszeit Farbe auf Balkon und Terrasse. Viele Laub- und Nadelgehölze, die langsam wachsen oder klein bleiben, eignen sich ausgezeichnet für die Bepflanzung von Kübeln. Eine besondere Kostbarkeit für den Mobilen Garten ist die Muschelzypresse (Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis') mit ihren außergewöhnlichen, gewellten und gedrehten Zweigen, die in der Tat an Muscheln erinnern. Für farbliche Abwechslung sorgen einige Zwergwacholder-Sorten wie der silberblaue Juniperus squamata 'Blue Star'. Ein besonderer Blickfang im Winter sind Pflanzen mit schönen Früchten, zum Beispiel die Zwergmispel Cotoneaster dammeri 'Coral Beauty'. Sie schmückt sich bis zum Frühjahr mit leuchtend orangeroten Beeren. Einige Stauden und Gräser wie die Fuchsrote Segge (Carex buchananii) und der Blau-Schwingel (Festuca cinerea) eignen sich ebenfalls gut für stimmungsvolle winterliche Pflanzenarrangements auf Balkon und Terrasse.

    Winterliches Potpourri mit Zwerg-Nadelgehölzen wie Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis', Juniperus squamata 'Blue Star', Tsuga canadensis 'Nana' und Bodendeckern wie Prunus laurocerasus 'Mount Vernon', Pachysandra, Cotoneaster dammeri 'Coral Beauty', Leucothoe 'Zeblid'/'Scarletta', Ajuga, Carex buchananii, Festuca cinerea

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

  • Tipps für Haus , Hof und Garten!

    Der Dezember ist der Monat mit festlich geschmückten Häusern, Gärten, Terrassen und Balkone. Und wenn Sie dann beim Ausräumen Ihres weihnachtlichen Dekors sind und wieder einmal feststellen, dass Sie eigentlich viel zu wenig Platz haben, nutzen Sie doch gleich die Gelegenheit und entrümpeln mal wieder Ihren Keller, Boden, Schuppen oder Ihre Garage.

    Im Garten sollten die letzten baulichen Tätigkeiten abgeschlossen werden bevor der erste Schnee fällt. Das Herbstlaub sollte nun endgültig zusammengeharkt und kompostiert oder fachgerecht entsorgt werden, um Schädlingen keine Chance zu bieten bei Ihnen zu überwintern. Des weiteren nutzen Sie milde Wintertage um Ihre Obstbäume auszulichten und zu beschneiden. Stark erkrankte Bäume sollten gänzlich entfernt werden. In alten, stark bewachsenen Gärten sollten Sie eventuell eine generelle Bereinigung Ihres Baumbestandes in Erwägung ziehen und ausführen.

    Vor Frostbeginn sollten alle Pflanzen noch mal gut gewässert werden, und zwischen den Gehölzen und Pflanzen sollten Sie eine dicke Mulchschicht aufbringen, damit der Frost nicht so tief in den Boden eindringen kann.

    Unbedingt sollten Sie Ihren Bestand an Streusand überprüfen und auffüllen, damit es beim ersten Schnee und Glatteis nicht zu bösen Überraschungen kommt. Nicht vergessen sollten Sie dabei auch einen Blick auf Ihr Werkzeug zur Schnee- und Glatteisbeseitigung. Ebenso dürfen Sie Ihre Wasserleitungen im Freien nicht vergessen, alle Hähne schließen und Leitungen entwässern in die eventuell Frost eindringen kann, sonst droht Ihnen dort eine böse Überraschung.

    Als letztes vergessen Sie nicht an die Vögel in Ihrem Garten zu denken. Mit einem kleinen Vogelhäuschen helfen Sie auch Ihnen über den Winter.

    An milden und trockenen Tagen kann man  auch anstehende oder bereits überfällige Rückbebauungen vornehmen, denn die Vegetation hält jetzt Ihren Winterschlaf, so dass durch den Einsatz benötigter Baumaschinen, Fahrzeuge oder Container dort kein Schaden entsteht. Preisbewusste Besitzer eines Ofens oder Kamins und einer entsprechenden Säge fragen nach Brennholz, dass umsonst abgegeben wird. Billiger kann man nicht heizen.

    Sollte dann neben den Weihnachtsvorbereitungen immer noch freie Zeit bleiben, schauen Sie sich doch mal im Innenbereich Ihres Hauses, Bungalows oder Laube um, denn auch dort gibt es immer etwas zu reparieren, renovieren, malern, umzubauen oder verschönern.

    Für alle diese Tätigkeiten hält die Fa. Greffin natürlich entsprechende Container, Fahrzeuge, Materialien und Dienstleistungen bereit, die Sie wenn benötigt, dort telefonisch oder persönlich bestellen können.

    Auch zwischen den Feiertagen sind wir für Sie da.

    Ansonsten wünschen wir Ihnen natürlich ein frohes und friedliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Gartenarbeiten im Dezember

    Nun ist es an der Zeit die Wintergemüse zu ernten. Als da wären Winterendivie, Grünkohl, Rosenkohl, Weiß- und Rotkohl und Pastinaken. Aber auch der Blumenkohl, Feldsalat, Winterlauch und Spinat werden jetzt geerntet. Und die abgeernteten Grünkohlstücke können sie auf dem Beet stehen lassen. Denn im Frühjahr treiben Sie kleine zarte Triebe die sehr gut schmecken und sogar als Salat zubereitet werden Können.

    Das sind nur wenige Punkte zu den Tätigkeiten die im Monat Dezember anstehen. Wenn Sie noch mehr darüber wissen wollen, sollten Sie ein einschlägiges Fachbuch zur Hand nehmen.

    (Quelle: http://www.gartenwelt-natur.de: Gartenkalender)

    Die Pflanze des Monats Dezember

    Auch wenn man sich in der Winterzeit nur wenig draußen aufhält - es lohnt sich, den Bereich ums Haus weihnachtlich zu schmücken. Wie oft streift der Blick nach draußen und man freut sich über Licht und Farbe in der dunklen Jahreszeit. Ideal sind Pflanzen, die man häufig sieht, weil sie sich in Fensternähe oder im Eingangsbereich befinden: Zwei festlich geschmückte Bäumchen rechts und links von der Haustür als freundlicher stimmungsvoller Willkommensgruß oder ein stimmungsvolles weihnachtliches Pflanzenarrangement auf Balkon und Terrasse beispielsweise. Möglichkeiten zur winterlichen Dekoration gibt es viele. So können die bizarr gedrehten Zweige der Korkenzieher-Hasel (Corylus avellana 'Contorta') mit kleinen Lichterketten versehen werden oder man nutzt Mutter Natur: Viele Stechpalmen-Sorten (Ilex) sind Winterschönheiten der Extraklasse - sie entwickeln leuchtend rote Früchte, die lange an den Zweigen haften und einen herrlichen Kontrast zu den glänzendgrünen Blättern bilden. Wer in seinem weihnachtlichen Kübelpflanzenarrangement gerne mit unterschiedlichen Höhen und Strukturen spielen möchte, kann zum Beispiel klein bleibende, auch im Winter grüne Stauden wie die Schleifenblume (Iberis) oder die Teppich-Golderdbeere (Waldsteinia ternata) als Begleiter für Gehölze verwenden.

    Gehölze, weihnachtlich dekoriert, z.B. Abies, Ilex mit Frucht, Corylus avellana 'Contorta', Arabis ferd.-coburgi 'Variegata', Carex 'Evergold', Iberis, Waldsteinia ternata

    (Quelle: http://www.pflanze-des-monats.de)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Kies
Mutterboden
Pflastersand
Abfallfibel

Merkblatt-Bauschutt

Bauschutt besteht ausschließlich aus mineralischen Materialien.
Dazu gehört z.B.:
 
Aufzählung Mauerwerk,
Aufzählung Ziegelsteine,
Aufzählung Straßenaufbruch,
Aufzählung reiner Betonabbruch,
Aufzählung Fliesen und Kacheln,
Aufzählung Dachziegel,
Aufzählung Mörtel- oder Putzreste,
Aufzählung Waschbecken und Kloschüsseln.
 
Diese Abfälle können nur dann von uns als Bauschutt (zum günstigeren Preis) entsorgt werden, wenn Sie Ihren Bauschuttcontainer frei von Störstoffen halten. Bitte werfen Sie deshalb
 
Aufzählung keine Tapetenreste,
Aufzählung keine Kabel oder Rohre,
Aufzählung keine Strohmatten und Rabitzdrahtwände,
Aufzählung keine Holzreste, Holzsplitter, Sägespäne,
Aufzählung keine Isolier- und Dämmstoffe,
Aufzählung keine Gips- und Rigipsplatten,
Aufzählung keine Dachpappe,
Aufzählung keine Styroporplatten oder Teeranhaftungen,
Aufzählung keine Metalle wie z.B.Moniereisen, Streckmetall, Heizkörper
Aufzählung keine Glasreste,
Aufzählung keine Kunstoffolien, Farbeimer und Lackdosen
 
in den Container! Ansonsten müßten wir den Container als "Baumischabfall" entsorgen und Ihnen den Aufwand für die höheren Entsorgungskosten in Rechnung stellen!
 

Merkblatt-Baumischabfall

Im Gegensatz zum Bauschutt sind Baumischabfälle ein bei Baumaßnahmen anfallendes Gemisch aus sowohl mineralischen und nicht mineralischen Stoffen. Zusätzlich zu der gesamten Palette des Bauschutts können Sie über unsere Baumischabfallcontainer auch
 
Aufzählung Tapetenreste , Folien , Papiertüten
Aufzählung Kabel oder Rohre,
Aufzählung Strohmatten und Rabitzdrahtwände , Sauerkohlplatten
Aufzählung Holzreste , Holzsplitter , Sägespäne,
Aufzählung Ziegel- und Betonbruch ,
Aufzählung Gips- und Rigipsplatten ,
Aufzählung Metalle wie z.B.Moniereisen , Streckmetall , Heizkörper
Aufzählung Kunstoffolien , restentleerte Farbeimer und Lackdosen
 
Aber denken Sie daran: Unsere Container sind nicht für die Aufnahme von flüssigen Stoffen geeignet! Schadstoffverunreinigte oder belastete Abfälle wie z.B. asbesthaltige Eternitplatten Dachpappe , Mineralwolle , Styropor oder Farb- und Lackeimer sind kein Baumischabfall. Desweiteren gehören Tür- und Fensterhölzer nicht in den Baumischabfall . Auch Ofenschutt oder Bauschutt mit teerhaltigen Anhaftungen , sowie Druckbehälter , wie : alte Gasflaschen , Ölradiatoren oder Tanks sowie Batterien und Leuchstofflampen gehören nicht in den Baumischabfall . Diese Abfälle müssen generell separat entsorgt werden .
 

 

Merkblatt-Hecken-Grünschnitt

Ob für den Hobbygärtner oder den Profibetrieb - mit unseren Containern für Garten-und Parkabfälle können Laub, Rasen- und Grünschnitt, Äste und Wurzeln bequem entsorgt und einer Verwertung zugeführt werden.
 
Aber denken Sie daran: Äste und Wurzeln können nur bis zu einem Durchmesser von 15 cm und einer maximalen Länge von 1 m über unsere Container entsorgt werden! Gegebenenfalls bitte Äste kürzen oder Wurzeln spalten!
 
 

Merkblatt Bau- und Abbruchholz A1- A3

Bei Bau- und Abbruchholz A1-A3 handelt es sich vornehmlich um naturbelassenes Holz auch mit Oberflächenbehandlung wie Anstrich, Lasur oder Lackierung , Spanplatten und Möbelholz
Ob auf der Baustelle, beim Umzug oder in der Werkstatt - entsorgen Sie
 
Aufzählung Bretter, alte Spanplatten
Aufzählung Paletten,
Aufzählung Holzkisten,
Aufzählung Holzreste, Holzsplitter, Sägespäne,
Aufzählung Schnittreste,
 
bequem und preisgünstig über unsere Container für unbehandeltes Altholz. Wir verarbeiten Ihre Holzabfälle zu Zwischenprodukten für die Holzindustrie.
Aber denken Sie daran: Behandeltes oder kontaminiertes und tiefgetränktes Altholz hat in diesem Container nichts zu suchen. Dazu gehören unter anderem auch Tür-und Fensterhölzer , Telegrafenmasten , Eisenbahnschwellen , Hölzer aus dem Dachbereich .Diese Abfälle müssen separat entsorgt werden.
 

 

Merkblatt Bau- und Abbruchholz A4

 
Bau. und Abbruchholz der Kategorie A4 , dabei handelt es sich um tiefgetränkte und behandelte Hölzer , dazu gehören alle Tür- und Fensterhölzer , Telegrafenmasten , Eisenbahnschwellen , Hölzer aus dem Dachbereich usw.
 

 

Merkblatt-Schrott

 

Altschrotte sind ausgediente Metallprodukte und Wirtschaftsgüter aus Metall , wie z.B. alte Zäune und Zaunfelder , Getränkedosen , Maschinenteile , Eisenbahnschienen , Heizkörper .  Neuschrotte sind Rückstände aus der Metallverarbeitung. Dazu zählen alle bei der Produktion anfallenden Verschnittmengen (Stanz- und Schnittreste, Späne vom Bohren oder Fräsen usw.) ohne nachteilige Verunreinigungen.

Aber bitte denken Sie daran , Elektro - und Elektronikschrott , wie: Kühlschränke , Fernseher , Monitore , Ölradiatoren und Druckbehälter wie alte Gasflaschen oder Batterien  gehören nicht in den Container . Diese Sachen müssen wieder getrennt gesammelt und entsorgt werden .

 

 

Merkblatt-Sperrmüll

 
Hierbei handelt es sich um einzelne sperrige Haushaltsgegenstände und Altmobiliar, die wegen ihres Umfangs oder ihres Gewichts auch nach eventueller Zerkleinerung nicht in die städtischen Abfallbehälter eingefüllt werden können. Nicht zum Sperrmüll gehören: Restmüll, schadstoffhaltige Abfälle, Sperrmüll aus Gewerbebetrieben, Kleinteile die in Kartons oder Säcke verpackt sind, Wertstoffe wie Papier, Glas, Schrott, Altreifen, Grüngut, Kühlgeräte, Verpackungen mit dem Grünen Punkt sowie Abfälle aus Renovierungs- und Umbaumaßnahmen.